Dr. med. C. Albrecht, Praxis für klassische Homöopathie und Akupunktur

Dr. med. Christine Albrecht
geboren 1960 in München
verheiratet, 2 Kinder






Beruflicher Werdegang:

1980 Abitur
Medizinstudium in Berlin, 1991 Approbation als Ärztin
Ausbildung in Innere, Chirurgie, Kinderheilkunde, Allgemeinmedizin in verschiedenen Berliner Krankenhäusern und Praxen.
1998 Anerkennung als Ärztin für Allgemeinmedizin
seit 1998 Hausärztliche Versorgung mit alternativmedizinischem Schwerpunkt in Berlin-Mariendorf.

Ab Januar 2008 Praxis für Homöopathie und Akupunktur mit Sitz in Wilmersdorf.


Homöopathie

seit 1987 Homöopathieausbildung, 1994 Zusatztitel Homöopathie

Homöopathiediplom des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte Internationaler 3-Jahres Kurs bei Dr. Massimo Mangialavori, Bologna 2004 - 2007

Mitglied im Berliner Verein homöopathischer Ärzte.

Oktober 2013 bis Dezember 2015 im Vorstand des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte.

Dozentin bei der ärztlichen Homöopathieausbildung des Berliner Vereins homöopathischer Ärzte.

2. Vorsitzende des Berliner Vereins homöopathischer Ärzte

Homöopathische Weiterbildungseminare bei Dr. Harris Coulter, Sheilagh Creasy, Dr. Heiner Frei, Dr. Uwe Friedrich, Dr. Willibald Gawlik, Alf Geukens, Dr. Friedrich Graf, Brita Gudjons, Dr. Andreas Holling,  Dr. Robert Ködel, Dr. Massimo Mangialavori, Dr. Peter Mattmann, Bernhard Möller, Dr. Willibald Neuhold,  Dr. Andreas Richter, Dr. Anton Rohrer, Jeremy Sherr, Annette Sneevliet, Dr. Wolfgang Springer, Dr. Jens Wurster, Prakash Vakil, Frans Vermeulen, Georg Vithoulkas, Ananda Zaren.


Akupunktur

2000 A-Diplom  bei der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin e.V.

2006 Zusatztitel Akupunktur der Berliner Ärztekammer



Warum ab 2008 eine neue Praxis?

Homöopathische Heilungen oder Heilung durch Akupunktur sind umfassend, tief und völlig nebenwirkungsfrei. Zu erleben, wie sich Erkrankungen auf diese Weise zurückblilden, ist so bestechend, dass ich all meine Energie in Zukunft darauf verwenden will, alternativ zu arbeiten.  Dass ich am eigenen Leib erleben durfte, wie es ist, wenn sich eine Krankheit zurückbildet, verstärkt die Überzeugung für die Methode. Da ich nur eine begrenzte Energie zur Verfügung habe, werde ich zukünftig die die alleinige schulmedizinische Behandlung den Kollegen überlassen. Das ist auch der Grund, warum ich mich aus der Praxis am Mariendorfer Damm zurückgezogen habe, nachdem meine Kollegin Ingrid Korten in den Ruhestand gegangen ist. Selbstverständlich habe ich mein schulmedizinisches Wissen nicht vergessen und werde es bei meinen homöopathischen Patienten einsetzen.